Umwelt

Wohnraumlüftung – Gesund und komfortabel Saubere Frischluft, wann immer Sie möchten

Jederzeit saubere, frische Luft – Lüften bei geschlossenen Fenstern und das ganz ohne Straßenlärm – das ist nicht nur für Allergiker ideal, sondern auch für energiesparende Neu- und Umbauten, die eine besonders dichte Gebäudehülle aufweisen. Damit können Sie den Anforderungen der Energiesparverordnung nachkommen.

In diesen gut abgedichteten Wohnräumen findet kein nennenswerter Luftwechsel mehr statt, wodurch die Feuchtigkeit nicht entweichen kann und damit das Schimmelrisiko steigt. Abhilfe schafft die sogenannte Wohnraumlüftung. Diese saugt die verbrauchte Luft aus den Räumen ab, entzieht ihr die Wärme und befördert sie gefiltert ins Freie. Zugleich wird frische Außenluft angesaugt, gereinigt, wieder erwärmt und den Räumen wieder zugeführt.

Für Allergiker gibt es diese Lüftungsanlagen auch mit austauschbaren Feinstaubfiltern, die sogar Pollen auffangen können.

Solar – Die Sonne schenkt uns Energie

Mit einer Solaranlage zapfen Sie die unerschöpfliche Energiequelle der Sonne an. Der Einsatz lohnt sich nicht nur für Sie, sondern auch für die Umwelt. Sie sparen dabei wertvolle Brennstoffe und dadurch schlussendlich auch Heizkosten. Und schon bei einer Kollektorfläche von nur 6 qm vermeiden Sie die Freisetzung von bis zu 1.000 kg CO2 pro Jahr.

Nutzen Sie Ihr Regenwasser – Lieber Regenwasser verwenden, als Trinkwasser verschwenden

Ohne Wasser würde es kein Leben auf der Erde geben. Unglücklicherweise ist die Verteilung der weltweiten Trinkwasservorkommen sehr ungleich und nicht immer gerecht. Während in Deutschland kein Mangel herrscht, haben Zweidrittel der Weltbevölkerung Probleme, regelmäßig an sauberes Trinkwasser zu kommen.

Wir sollten daher unser Trinkwasser als Lebensmittel einstufen und dieses nicht einfach sinnlos die Toilette herunterspülen.

Insgesamt können im privaten Bereich ca. 50% des täglichen Trinkwasserbedarfs durch Regenwasser ersetzt werden. Die Investition macht sich auch aus ökologischer Sicht bezahlt, denn Wasser aus dem Regenwassertank kann unter anderem für die Toilettenspülung, das Gießen der Blumen oder für die Waschmaschine genutzt werden.

Hinzu kommt, dass beim Hausputz und beim Wäschewaschen eine beträchtliche Reinigungsmittel gespart und damit die Umwelt geschont wird. Alle mit Regenwasser gespülten Ventile und Maschinen zeigen deutlich weniger Kalkansatz. Teure Reparaturen und Austauschkosten werden dadurch minimiert.

Menü